Europäischer Fernwanderweg E1 – auf der Reise zu sich selbst

Auf einer Gesamtlänge von rund 7.000km erstreckt sich der Europäischer Fernwanderweg E1 vom norwegischen Nordkap bis in den Süden Italiens nach Salerno. Das diesen Weg kennzeichnende weiße Andreaskreuz auf schwarzem Grund führt durch sieben europäische Länder und bietet dem Wandernden somit nicht nur landschaftlich ein einmaliges und abwechslungsreiches Naturerlebnis. Auf dem Europäischer Fernwanderweg E1 kann man vielmehr einen großen Teil der europäischem Gesellschafts- und Kulturgeschichte erfahren. Denn mit der Naturlandschaft und den Ländern ändern sich auch die Menschen und somit auch die jeweiligen gesellschaftlichen Strukturen, Traditionen und Lebensweisen. Den meisten Tourengängern wird es natürlich unmöglich sein, den kompletten Weg zu wandern. Doch auch wer mehrere Wanderetappen auf verschiedenen Abschnitten des Weges beschreitet, wird immer wieder mit neuen Eindrücken und Erlebnissen belohnt. So kann man im skandinavischen Teil vielfach noch unberührte Natur und Einsamkeit genießen, bevor der Weg vom Norden quer durch das dicht besiedelte Deutschland bis an den Rand der Alpen verläuft. Die Alpenquerung führt den Wanderer in die einmalige Welt des Hochgebirges und der südliche Teil des Weges verläuft durch den italienischen Stiefel und das „la dolce vita“ bis in die am Mittelmeer gelegene Hafenstadt Salerno. All diese verschiedenen Eindrücke werden jeden zum Nachdenken und Reflektieren anregen, über sich selbst, die Lebensweise, die man führt und das, was einem wirklich wichtig ist im Leben. Also wer weiß: vielleicht ist man am Ende nicht nur auf dem Europäischer Fernwanderweg E1 gewandert, sondern hat letzten Endes auch den Weg zu sich selbst gefunden.

Europäischer Fernwanderweg: